Zur Galerie

Tagesbericht von Samstag, den 27.August 2011

Am heutigen Morgen wären wohl alle gerne in ihren Zelten geblieben, das erste heftiger Unwetter wütete in der Nacht und am Morgen. Doch es hilft ja alles nichts, ein Tag voller Programm wartete auf alle. So versammelte sich die gesamte Lagergemeinschaft unter unserem Vordach für die Morgenrunde mit anschließendem Frühstück. Nach den üblichen Diensten hatte sich das Wetter einigermaßen beruhigt, so dass sich Sonne und Regen abwechselten. So starteten wir mit unserem Programm. Es stand die Reflektion des am gestrigen Tage erlebten an. In einem Karteikartenspiel sollten die Teilnehmer zu ihrem auf der Karte stehenden Begriff, der etwas mit dem Phaeno zu tun hatte, möglichst viele Fakten mit Hilfe aller Teilnehmer zusammen suchen. Danach teilte sich die Gruppe in Ältere und Jüngere, welche dann in einer Diskussionsrunde das Thema noch weitervertieften. Dazu in den nächsten Tagen mehr.

Noch während der Reflektion bekamen wir wieder Besuch, während gestern schon Nadine fürs Wochenende zu unserer Lagergemeinschaft dazu gestoßen ist, kamen für den heutigen Tag Andrea Hurlebusch und Kaplan Danne, um zusammen mit uns den Tag zu verbringen und gemeinsam mit uns Gottesdienst zu feiern. Traditionell fand der Bergfestgottesdienst auf dem Lagerplatz und wegen des unbeständigen Wetters unter unserem Aufenthaltszelt statt, welches mit einem Altar und einigen Bänke ein ganz anderes Bild als die Tage zuvor abgab.

Wir bedanken uns auch hier noch einmal für den netten Tag und den schönen Gottesdienst, den wir gemeinsam erlebt haben. Darüber hinaus noch einmal herzlichen Dank von Kindern und Leitern für die Mitbringsel. Es hat bzw. schmeckt sehr gut.

Nach dem Gottesdienst musste unser Besuch leider schon wieder die Heimreise nach Essen antreten. Nach kurzer Verabschiedung rückte auch das Abendessen mit anschließender Bergfestparty näher. So hieß es nun also „aufhübschen“ : neben frischen Klamotten und coolen T-Shirts wurden auch die ein oder andere Tube Lipgloss, Make up, Haarspray und Haargel verbraucht.  Extrem durchgestylt konnte das Abendessen nicht schnell genug vorbei sein. Als schließlich die Bässe über den Lagerplatz wummerten, hielt es kaum noch jemand auf seinem Platz und die Tanzbeine wurden ordentlich geschwungen. Gegen 11 Uhr war die Party seit Stunden auf einem endlos erscheinenden Höhepunkt, doch die Ankündigung, dass es schon sehr spät sei und wir die Bettgehzeiten schon weit überschritten hatten, setzte der Party ein leider allzu abruptes Ende. Gott sei Dank war dies nur ein kleiner Spaß, Morgen ist Ausschlaftag, die Bettgehzeiten gelten nicht. Ein riesiger Jubelschrei von Kindern aber auch Leitern noch lauter als die Party vorab erschallte über den Lagerplatz und alle tanzten noch ausgelassener. Den richtigen Pepp erhielt die Party noch durch einige kleine Tanzeinlagen, welche die Leiter extra einstudiert hatten und die unter tosendem Applaus vorgeführt wurden. Gegen Mitternacht gingen auch die letzten Tänzer von der Fläche und fielen todmüde in ihr Zelt, um hoffentlich lange auszuschlafen.

Es grüßt ihr motivierter und klugschreibender Lagerreporter, welcher am Ausschlaftag auf Kinder hofft, die gerne lange und vor allem ruhig schlafen.