Zur Tradispiel-Galerie

Zur Tag 2-Galerie

Zur Tag 1-Galerie

Tagesbericht von Sonntag, den 28. August 2011

Die News zum Ausschlaftag und dem ausgiebigen Brunch wurden genauso brandheiß gepostet, wie Würstchen und Speck gebraten wurden. Nicht minder brandheiß verlief das Traditionsspiel, was erstmals in der Sommerlagergeschichte im Live Ticker verfolgt werden konnte.

Was von diesem Tag bisher unerwähnt geblieben ist: Das Mp3-Spiel – Kinder ferngesteuert. Wir haben es geschafft, die Kinder nach unserer Pfeife tanzen zu lassen. Heute bekam jeder einen Mp3-Player und Kopfhörer ins Ohr. Es wurde gemeinsam „Play“ gedrückt und dann hörte jeder: „Hallo und herzlich willkommen bei MP3- das Spiel! Das Spiel ist ganz einfach. Die wichtigste Regel lautet: Tue genau das, was ich dir sage. Wir probieren das mal aus: Winke allen Leuten in deiner Umgebung zu! Siehst du, das war doch gar nicht so schwierig. Je mehr du dich ins Zeug legst, umso lustiger wird das Spiel. Hast du gesehen, dass auch andere Leute gewunken haben? Die Spielen das gleiche Spiel wie du. Wer hätte das gedacht?!

[…]

Hatte ich erwähnt, dass du meinen Anweisungen folgen musst, egal wie sinnlos sie dir erscheinen. Zum Beispiel jetzt: Schneide eine Fratze und grunze dabei wie ein Schweinchen! OK! Ich denke wir sollten noch ein paar Aufwärmübungen machen. Such dir eine Stelle, an der du ein bisschen Platz hast, um dich zu bewegen. Lauf ruhig ein paar Meter! Strecke beide Arme seitlich aus. Jetzt fahre deinen rechten Zeigefinger zu deiner Nasenspitze ... und jetzt auch den linken. Gut gemacht. Streck mal wieder beide Arme aus und stell dir vor dir eine gerade Linie vor. Balanciere auf der Linie. Sehr gut.

Deine nächste Aufgabe erkläre ich dir kurz, bevor du sie machen sollst. Überlege dir eine Supermanpose. Wenn ich los sage spring in die Pose und rufe ganz laut SUPERMAN!!!! Streng dich dabei richtig an! Also 1,   2  ,  3, Los!

Schön, schön. Aufgewärmt bist du. Jetzt können wir mit deinen eigentlichen Aufgaben anfangen.“

Dann ging es also los, kreuz und quer über den Lagerplatz. Mal machten alle dasselbe, mal nur in kleinen Gruppen und manchmal gab es auch Einzelaufgaben aufs Ohr. Jeder hatte seinen persönlichen „Track“. Es wurde Theater gespielt, Reden gehalten, getanzt, gearbeitet, Bäume umarmt, Klopapier entrollt, gespielt und und und. Am Ende gab es eine Riesen-Luftballon-Schlacht, erst gegeneinander und dann gemeinsam gegen ein fieses Monster. Nach dem glorreichen Sieg wurde dann extra in Slow-Motion gefeiert, was den Riesenspaß krönte.

Leider gab es an diesem Abend auch noch schlechte Nachrichten. Marc stürzte auf dem Lagerplatz nach dem Traditionsspiel unglücklich auf sein Bein, sodass er ins Krankenhaus musste. Bedauerlicherweise hatte er sich das Schienbein gebrochen, musste operiert werden und ist inzwischen wieder zu Hause. Lieber Marc, wir wünschen dir auch auf diesem Wege nochmal gute Besserung und finden es schade, dass du nicht wieder zurückkommen konntest!

Auf dem Lagerplatz trübte dies die Stimmung erheblich, ein paar Tränen kullerten und alle rückten noch ein Stück näher zusammen.

Wir hoffen uns morgen wieder mit ausschließlich guten Nachrichten melden zu können. Bis dahin grüßt Sie alle der fröhlich kichernde Lagerreporter.

Kinderstimme von Sonntag, dem 28. August 2011

Hallo Mama,

Ich habe meine Gabel wieder gefunden. Sie war ausversehen in der Küche bei den anderen Gabeln gelandet. Danke das du mir das Paket (mit Teller und so) geschikt hast. Nadine ist am Freitag gekommen und fährt morgen, also am Montag wieder nach Essen. Meine Haut hat sich schon fast wieder erhollt.

Deine Pia