Tagesbericht 19.08.2013

Heute Morgen bot uns der Himmel ein trügerisches Schauspiel: Es sah wirklich danach aus, dass wir heute, trotz negativer Prognosen, einen schönen sonnenreichen Lagertag erleben können.

Doch die Hoffnung währte nur kurz, schon nach dem Frühstück stellte sich Nieselregen ein und das für den Tag geplante Programm musste einem bunten Vormittag weichen. Mit Brettspielen, Comics und Malerei trotzten wir den schlechten Wetterbedingungen. Denn Eines war von Anfang an klar, so ein paar Tropfen vermiesen uns nicht die Laune!

Um 12 Uhr war es dann soweit und der Himmel lichtete sich und wir konnten auf die Fußballwiese gehen um dort das große „Menschen Halli-Galli“ spielen. Halli-Galli kennt wahrscheinlich jeder, jedoch war unsere Version ein wenig kniffliger.

Je nachdem wie gewürfelt worden ist, sind Spieler als Obst in den Obstkorb gerannt. Nun war es Aufgabe der Verbliebenen, die Obstsorten im Korb zu zählen und je nachdem wie viele Bananen, Erdbeeren, Pflaumen oder Limetten im Korb waren, die richtige Klingel zu drücken.

Dies erwies sich aber ebenfalls als schwierig, da die Klingeln wie verrückt durch das Spielfeld rannten und mit Poolnudeln getroffen werden mussten. Wer dies zuerst schaffte entschied die Runde für sich.

Direkt als das Spiel vorbei war, war es Thomas, der sich traute eine Prognose für den restlichen Tag abzugeben. Er sagte: „Schaut mal dort, die Sonne kommt raus! Das wird doch noch ein richtig schöner Tag!“ Wie sehr er sich doch irren sollte…

Kaum waren alle zum Essen zusammengekommen und das Gebet war gesprochen brach ein Regenguss über uns hinein. Es schüttet wie aus Eimern, sodass man es keine 5 Sekunden im freien aushielt, ohne bis auf die Haut durchnässt zu sein.

Obwohl dieser Regen sehr stark war und total überraschend kam, da es fünf Minuten vorher noch nach einem wundervollen Nachmittag aussah, hatten wir Glück im Unglück. Alle Lagerbewohner waren unter dem großen Aufenthaltszelt beisammen und alle Zelte wurden am Vormittag noch einmal auf Tauglichkeit überprüft und hielten dem Regen stand. Vielleicht kam dieses Glück vom gestrigen, traditionell bayrischen, Wettersegen mit Pater Schwemmer.

Drei Stunden sollte es dauern, bis sich irgendwer aus dem Zelt bewegte, da der Regen nicht enden wollte. Wie schon am Vormittag beschäftigten wir uns mit kleinen Spielen und dem studieren etlicher Comics. Außerdem eröffnete der Meheifa Beautysalon, welcher schon fast überlaufen wurde. Es war erstaunlich wie viele Flaschen Nagellack aus allen Ecken des Lagerplatzes zusammengetragen wurden.

Zum Abend hin wurde das Wetter endlich besser und die Teilnehmer konnten das große Zelt wieder verlassen. Nun konnte unsere neue Seilbahn eingeweiht und auf Herz und Nieren geprüft werden. Der Himmel war auch schon fast wieder klar und die Lindersberger Sonne ließ sich wieder blicken, als wir zu Abend gegessen haben. Eine leckere Gemüsesuppe war nach diesem verregneten Tag genau das richtige um uns Wärme zu spenden und die hungrigen Mägen zu stillen.

Nach dem Essen warte auf die Teilnehmer noch die Eröffnung des Meheifa Kino Saals. Eine spannende und atemberaubende Vorstellung war vorbereitet. Alle waren begeistert, dass nach diesem anstrengenden und manchmal auch nicht ganz einfachen Tag ein gemütlicher Abend auf den extra gebauten Kinobänken auf sie wartete.

Zum Ausblick können wir sagen, dass Thomas sich in nächster Zeit mit Voraussagen bezüglich des Wetters zurück halten wird, da die Konsequenz, ein Weltuntergangsregen, nicht sehr berauschend ist.

Jedoch traut sich das Reporterteam aus dem Wetterbericht von Vollprofis zu berichten und kann schreiben, dass die nächsten Tage fantastisches Wetter bringen und wir keine Wolkenbrüche mehr fürchten müssen.

Trotzdem müssen wir mit Blick auf den morgigen Tag sagen, dass wir nicht nur heute nass geworden sind, sondern auch morgen ein feucht fröhlicher Tag wird.

Ihre Lagerreporter